Nach dem ersten Login in die neue Bloggerwelt!

Nach dem ersten Login in die neue Bloggerwelt!

Nach Empfang meiner Willkommens-Email und dem ersten Login mit deinen Passwörtern gibt es einiges zu tun. (Wenn du dich mit WordPress nicht auskennst, dann schaue dir bitte als erstes die Tutorials an)

Du öffnest den Customizer in deinem Blog und gehst der Reihe nach durch die Punkte:

  1. Anpassen der Website-Informationen (Titel und Untertitel, Icon)
  2. Allgemeine Optionen (Aktivieren des faulen Ladens von Bildern, Ändern des Copyrights)
  3. Anpassen des Beitraglayouts – hier wählst du zwischen mehreren Layouts wie ein Blogpost von dir aussehen soll. Supereasy, aber Geschmackssache!
  4. (Social) Navbar-Icons – deine gesammelten Social Media Seiten auswählen und verknüpfen
  5. Ausfüllen der “About me” Sektion
  6. Social Sidebar – Siehe Punkt 4
  7. Instagram verknüpfen
  8. Wählen der Farboptionen – das ist nicht einfach, aber Experimente lohnen sich
  9. Wählen der Schriftoptionen – das erfordert viel Fingerspitzengefühl oder man setzt es wieder auf den Ursprung zurück. Speziell der Blogname ist ein kleines Projekt für sich. Aber es macht Spaß.
  10. Anpassen der Post Highlights auf der Startseite – extreme Geschmackssache!
  11. Bestätigen der Blogpost-Options
  12. Anpassen der Widgets – Die Umgebung bietet viele Dutzend toller Widgets. Man kann erstmal alles so lassen wie es ist und dann langsam erweitern oder verändern.
  13. Einrichten der Share-Icons (Ich wähle immer Email, Facebook, WhatsApp, Pinterest und Twitter, aber es stehen noch mehr zur Verfügung)

 

Im Admin Bereich gibt es auch noch ein paar Änderungen vorzunehmen:

  1. Einstellungen -> Allgemein -> Email überprüfen
  2. Einstellungen -> Pinterest Verify -> Den Text plus Code einfügen
  3. Plugins -> Albacross aktivieren, wenn du sehen möchtest, welche Firmen deinen Blog besucht haben (Albacrosskonto anlegen)
  4. Benutzer -> dir ein neues Passwort vergeben
  5. Pipdig -> Social Links -> Eintragen aller deiner Social Media Links, um sie in den Widgets zu verwenden. Alles was du nicht vervollständigst, wird auch nicht angezeigt.
  6. Bio Links für Instagram vervollständigen und bei Instagram in dein Profil einfügen.
  7. Seiten -> Mediakit -> Bitte beantworte die Fragen, um alle relevanten Ideen für Kunden bereit zu stellen.
  8. WP Clone -> Erstellen eine Clones als Rückfallvariante für den Fall der Fälle.

 

Und schon ist dein Blog fertig! Natürlich kannst du immer wieder am Design oder an der Anordnung verändern!

Nach und nach kannst du den Blog dann weiter ausbauen und vermarkten z.B. mit dem Affiliate Programm von Amazon oder Google Adsense

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?